Hilfsmittel und Internet

Ist eine Web-Seite Hilfsmittel-Gerecht?

  1. Um was geht es?
  2. Überprüfung auf die Schnelle
  3. Ein paar hilfreiche Tipps
  4. Weiterführende Links

1. Um was geht es?

"Die Kraft des Web ist seine Universalität.
Der Zugang für Jedermann trotz Behinderung ist ein grundlegender Aspekt."
Tim Berners-Lee, W3C Direktor und Erfinder WorldWideWeb

Behinderte Menschen brauchen oftmals textorientierte Browser, damit Ihre Hilfsmittel, z.B. Audio-Ausgabe oder Blindenschrift-Anzeige funktionieren. Dabei können sie die Inhalte des Web oft nicht erfassen, da die Web-Gestaltung immer mehr visuell ausgerichtet ist.

Damit das WWW für jederman zugänglich ist, hat die W3C die Web Accessibility Initiative gestartet. Sie ist breit abgestützt mit der Industrie, Behinderten-Organisationen, Forschung und Behörden. Davon profitieren auch andere Benutzer des Web: Mobile Teilnehmer, mit langsamer Modem-Verbindung oder ohne Audio-Unterstützung. In die HTML 4.0 Version sind daher viele neue, speziell auf Sprachsynthesizer ausgerichtete Attribute eingeflossen.

Zurück an den Anfang


2. So kann dies sofort überprüft werden

Web Accessibility Toolbar für den Internet Explorer

Mit dem Addon/Toolbar WAT können Sie Webseiten auf die Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderungen und deren Hilfsmittel im Rahmen der W3C-Standards untersuchen. Kompatibel mit Internet Explorer 9, 10 und 11, 32bit.

Mozilla Firefox Web Developer Add-on

Zurück an den Anfang


3. Ein paar hilfreiche Tipps

Damit man Ihre Seiten mit Behinderten-Hilfsmitteln oder schlechter Modem-Verbindung benutzen kann, beachten Sie bitte folgende Punkte:

  • Abkürzungen und Akronyme:
    Verwenden Sie für Abkürzungen das ABBR Attribut und für Akronyme das ACRONYM Attribut.
  • ASCII Art:
    Vermeiden Sie ASCII-Art. Verwenden Sie statt dessen ein Bild mit Alternativ-Text.
  • Bilder und Animationen:
    Benutzen Sie das ALT="Text" Attribut um die Aussage und Funktion der Bilder zu beschreiben. Bieten Sie eine Beschreibung von wichtigen Bildern an (der "D" Link).
  • Farben:
    Stellen Sie sicher, dass Text-, Bild- und Hintergrund-Farben einen guten Kontrast bieten. Wichtige Informationen sollen nicht nur anhand der Farbwahl erkennbar werden.
  • Formulare:
    Sie verursachen meist Probleme. Offerieren Sie wenigstens eine eMail-Kontakt-Box oder eine Nicht-Formular-Gebundene Seite an, um sie via eMail oder Post zu versenden.
  • Frames:
    Bezeichnen Sie die einzelnen Frames mit dem TITLE oder NAME Attribut.
  • Grafische Darstellungen und Listen:
    Stellen Sie eine Zusammenfassung zur Verfügung oder benutzen Sie das LONGDESC Attribut.
  • Hypertext Links:
    Verwenden Sie sinnvolle Link-Bezeichnungen, die man auch ausserhalb des Kontextes versteht. Benutzen Sie z.B. nicht nur "Klicken Sie hier" oder "dies". Fügen Sie Ihren Links ein Kurzerklärung mit dem TITLE Attribut bei.
  • Image Maps:
    Benutzen Sie das client-side MAP für die Hotspots oder bieten Sie Text-Links an.
  • Kurztasten:
    Fügen Sie Kurztasten (ALT + ..) für wichtige Links ein: <A ACCESSKEY="1" HREF="index.htm">Hauptseite (1)</A>.
    Achten Sie auf die bereits definierten Menü-Tasten der verschiedenen Browser!
  • Multimedia:
    Stellen Sie Beschreibungen oder Abschriften von Audio und Video oder, wenn nicht möglich, alternative Seiten zur Verfügung.
  • Seiten-Gestaltung:
    Benutzen Sie Überschriften und Listen korrekt. Programmieren Sie HTML-Strukturen konsequent durch.
    Verwenden Sie wenn immer möglich Cascading Style Sheets (CSS) für Layout und Stil.
  • Scripts, Applets und plug-ins:
    Stellen Sie alternative Inhalte zur Verfügung, wenn die aktiven Elemente nicht zugänglich oder unterstützt sind.
  • Tables:
    Unterstützen Sie linienweises Lesen. Stellen Sie eine Zusammenfassung zur Verfügung (das SUMMARY Attribut). Bezeichnen Sie die Spalten-Köpfe. Vermeiden Sie Tabellen für Spalten-Layout.
  • Testen der Arbeit:
    Überprüfen Sie das HTML. Verwenden Sie Bewertungs-Programme, Text-Browser, Grafik-Browser mit ausgeschaltener Grafik-Anzeige sowie Print-Ausdrucke um die Zugänglichkeit zu testen.

Zurück an den Anfang


4. Weiterführende Links

Zurück an den Anfang